Gott und den Menschen lieben … Lk 10:27

Motivationsseminar am 25. Februar 2017

Hallo Rodenbach!

Ich komme bald und ich freue mich sehr darauf? 

Warum nur?

1. Jeder Mensch braucht Gott. Ein Mensch, der mit Jesus lebt, ist einfach besser dran. Er kann beten, er kann seine Sorgen Jesus anvertrauen, er kann ruhig schlafen, weil er mit Jesus ein ´Rundum-Geborgenheits- Paket` bekommen hat. 

2. Jesus kommt wieder. Daran glaube ich. Darauf freue ich mich riesig. Ich weiß 100%, das ich dabei bin. Aber genauso 100% weiß ich, dass nicht alle unsere Freunde, Kollegen und Verwandten dabei sein werden. Ich will einfach nicht, das der Grund darin liegt, das wir ihnen nicht von Jesus weiter gesagt haben.

3. Ich liebe die Gemeinde. Ich freue mich auf unser Kennen lernen und das gemeinsame Seminar.

Bitte meldet euch bis zum 15. Februar bei Manuel an!

4. Ich bin gespannt darauf, mit welchem Engagement und mit welcher Kreativität ihr anschließend in eurem Umfeld einladen werdet. Da bin ich echt neugierig. Wenn ihr einen Bäcker in der Gemeinde habt, könnte der ja die Einladungen in seine Brötchen einbacken. Aber ein Mon Cherie auf die Einladung geklebt tut es auch.

5. Mein Wunsch ist, dass eine ganze Gemeinde neu die Möglichkeiten entdeckt, die in ihr stecken und damit andere Menschen begeistern.

6. Ich habe Jesus lieb. Und mein Freund Jesus liebt nun mal auch noch jeden. Da macht er keine Ausnahmen. Darum würde ich mich freuen, wenn ihr zahlreich an diesem Motivationsseminar teilnehmt und am darauf folgenden Gottesdienst, damit ihr eine gute, gemeinsame Grundlage für eure zukünftige Gemeindearbeit bekommt. Dieser Tag ist wichtiger als jedes Fußballspiel am Samstag. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie ihren Apotheker, aber nur dann, wenn er Jesus kennt. 

Euer

Hilmar Schultze

Vita

Hilmar Schultze; 58 Jahre; seit 32 Jahren immer glücklicher verheiratet mit Sabine; 4 Kinder im Alter von 31 – 21 Jahren. 4 Jahre Bundeswehr, 2 Jahre Zeltdiakon, Ausbildungen zum Bürokaufmann und Vertriebsorganisator, ehrenamtlich 10 Jahre in einer Teestubenarbeit tätig.Nach der theologischen Ausbildung 13 Jahre Pastor in der FeG Wülfrath, seit 1997 in der Lutherstadt Worms, als Evangelist und Referent viel unterwegs. Seit 2010 Leiter des Referates Evangelisation im Bund Freier evangelischer Gemeinden / Witten 

Weitere Arbeitsschwerpunkte: Ehe-Seelsorge; Seelsorge an Menschen mit okkulten Bindungen

Hilmar Schultze schreibt: Die große Mehrheit der Deutschen glaubt daran, dass ein Gott existiert. Aber bestimmt dieses Denken ihr Leben? Ändert sich irgendetwas? Macht es sie glücklicher, hoffnungsvoller, in Zeiten der Angst getroster? Die Erfahrung lehrt, dass das allermeist nicht der Fall ist. Dann aber ist der Glaube doch sinnlos! Aber gleich, ob wir von der Sache des Glaubens bereits überzeugt sind oder noch nicht, ich lade ein, die Frage zu beantworten, wie man denn einen packenden Glauben bekommen kann.

Aber Vorsicht!

Die Begegnung mit Gott hat Folgen, sie kann uns nicht kalt lassen. Wer sich mit der Wirklichkeit des Glaubens beschäftigt, der muss sich entscheiden, ob er Gott langsam an sein Herz heran lässt oder etwas frustriert seine Suche nach Glauben fortsetzt.