Tag 5

Meist kommt der Glaube nicht allein, sondern wird von Zweifeln begleitet. Glaube kann nicht ausschließlich logisch hergeleitet oder bewiesen werden – jeder Versuch muss fehlschlagen. Deshalb sind Fragen und auch Zweifel berechtigt. Uns sollte mehr Sorgen bereiten, wenn Menschen Gott keine Fragen stellen wollen. Was ist, wenn unsere aufrichtigen Fragen und Zweifel Gott mehr ehren als unsere vorschnellen Antworten und schlauen Schlüsse? Jesus begegnete einmal einem Vater, dessen Sohn von einem sprachlosen Geist geplagt wurde. Der Vater sah, was der böse Geist im Sohn anrichtete, und war verzweifelt. Er sagte zu Jesus: »Hab Erbarmen mit uns und hilf uns. Tu etwas, wenn du kannst«, worauf Jesus entgegnete: »Was soll das heißen, ›Wenn ich kann‹? (…) Alles ist möglich für den, der glaubt!«. Und wissen Sie, was die Reaktion des Vaters war? Es heißt, er schrie: »Ich glaube; hilf meinem Unglauben!« (vgl. Markus 9,14-29; LUT). Jesus kennt unser Herz. Ihm müssen wir nichts vorspielen, auch keinen überzeugten, starken Glauben. Stattdessen liebt er Ehrlichkeit, auch wenn wir ihn aufrichtig bitten, unserem Unglauben und Zweifeln, unseren ausweglosen Fragen und unserer Ratlosigkeit zu helfen. Deshalb: Nehmen Sie nichts ungefiltert als gegeben an, sondern fühlen Sie sich frei zu prüfen und zu hinterfragen. Wer dem Zweifel standhält und Hoffnung behält, kann umso tiefere Erfahrungen mit Gott machen. Glaube muss nicht blind sein, sondern ist eher ein »Augen auf und durch«. Der Glaube ist eine Erfahrungssache. Wer nicht ausprobiert hat, kann nur schwer ein Urteil fällen. Also lassen Sie sich darauf ein – machen Sie ihre eigene Erfahrung! An dieser Stelle ein Vorschlag an Sie: Wie wäre es mit einem Deal mit Gott? An welchem Punkt im Glauben haben Sie das Gefühl, dass Ihr Verstand herausgefordert wird? Bitten Sie ihn einfach darum: »Gott, gib mir eine Antwort auf meine Frage.« Oder wenn Sie möchten, sprechen Sie das gleiche Gebet wie der verzweifelte Vater: »Ich glaube; hilf meinem Unglauben!«

König, Oskar. 24 x Weihnachten neu erleben (German Edition) (S.41-42). SCM R.Brockhaus. Kindle-Version.