Tag 7

Mit zunehmender Qualität von Handyfotos begegnen uns auch zunehmende Warteschlangen vor den Fotoautomaten in den Drogerie-Märkten. Vor allem in der Weihnachtszeit werden diese immer länger, da der Fotokalender ein sehr beliebtes Weihnachtsgeschenk ist. So erhält im neuen Jahr auch unsere Oma ausreichend Einblicke über unsere Erlebnisse, die Entwicklung unserer Kinder oder die schönsten Urlaubsmomente. Hinzu kommt, dass der Ausdruck von Fotoabzügen heute deutlich einfacher und auch günstiger geworden ist, vergleicht man ihn mit der Entwicklung von Filmen noch analoger Kameras. Fotos sind schön und sie geben immer auch ein Stück der Realität wieder. Der Volksmund beschreibt dies so: »Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.« Aber ein Bild ist eben auch nur ein Ausschnitt der Realität. Kein »Bildnis« dieser Welt kommt gegen ein echtes »Erlebnis« an: Es ist etwas ganz anderes, ob man selbst einen Gipfel erklommen hat, das Gefühl, es geschafft zu haben, im Bauch spürt, während man beim Blick in die Weite die Luft über den Wolken riecht. Umgeben von einem Panorama, das einen von den kaputten Füßen haut, oder ob man nur das strahlende Lächeln des Bergsteigers am Gipfelkreuz im Monat August des Fotokalenders ansieht. Im Glauben geht es nicht nur darum, alte Bilder loszulassen und neue zu suchen. Gott verspricht in der Bibel: »Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen« (Jeremia 29,13b-14a; LUT). Suchen Sie nicht nur ein neues Bild von Gott, sondern suchen Sie nach Gott selbst und wagen Sie Ihre eigenen Erfahrungen mit diesem Gott. Steigen Sie selbst auf den Berg. Lassen Sie sich darauf ein, Gott neu zu erleben!

König, Oskar. 24 x Weihnachten neu erleben (German Edition) (S.55-56). SCM R.Brockhaus. Kindle-Version.